31. DEIN WILLE geschehe

Nachdem Ravel eine weitere tiefe Erfahrung von Annahme dessen, WAS GERADE IST, machen durfte und dabei Gnade und Vergebung erlebte, spürte er wieder tiefen Frieden in sich. Plötzlich war all diese Wut verschwunden, sein ganzer Hass auf Gott und letztlich auf sich selbst, also auf jenen schöpferischen göttlichen Teil in ihm, der seine Lebensumstände kreierte, hatte sich aufgelöst. Er konnte jetzt wieder deutlich diese tiefe Einheit mit Gott erleben, ganz deutlich spüren. Das Gefühl der Verlassenheit, die diffuse Bedrohung, den ganzen Hass und Hader auf Gott konnte Ravel nun wieder als Teile der Einheit Gott selbst übergeben. Damit Gott diese Teile wieder zu dem machte was sie letztlich immer waren, verschattetes Licht.

Gott war so mächtig und großartig, dass er auch die schweren Gefühle der Schuld und Scham und der daraus folgenden Angst vor Strafe in voller Gänze annehmen konnte. Ravel hatte also intuitiv einen Weg gewählt, seine Gefühle genau DEM gegenüber zum Ausdruck zu bringen, der kein Ego hat, DER nur Liebe ist, Mitgefühl, Verständnis und Barmherzigkeit – DER tiefes Wohlwollen Ravel gegenüber hat, nämlich Gott selbst.

„Ja, wer könnte größer sein als Gott selbst?“ dachte Ravel, als er sich noch die letzten Tränen der Erleichterung von den Wangen wischte. Nun durchströmte ihn zu all dem Frieden, der Verbundenheit, ja der Liebe zu Gott selbst, auch noch tiefe Dankbarkeit.

„Ich liebe dich. Ich liebe dich so sehr, Gott, so sehr, so sehr! Meinen tiefsten Dank DIR, du Liebe ohne Gegenteil. Ich verneige mich vor DIR, dieser unendlichen Kraft, die DU bist. Mit großer Ehrfurcht erkenne ich dein Wirken. Ich danke DIR. Ich danke DIR!“

Er saß immer noch vor seinem Computer und tippte dieses Dankgebet – oder war es eine Liebeserklärung.? Es schien irgendwie beides zugleich zu sein, als Ravel plötzlich wieder diese mitfühlende und sanfte Stimme deutlich in seinen Gedanken, zu sich sprechen hörte:

„Mein geliebtes Wesen Ravel, lies deine wunderbaren Worte noch einmal:

„Ich liebe dich. Ich liebe dich so sehr, Gott, so sehr, so sehr! Meinen tiefsten Dank DIR, du Liebe ohne Gegenteil. Ich verneige mich vor DIR, dieser unendlichen Kraft, die DU bist. Mit großer Ehrfurcht erkenne ich dein Wirken. Ich danke DIR. Ich danke DIR!“

Ist das nicht wundervoll, mein lieber Ravel, wie der göttliche Teil in dir ganz liebevoll zu sich selbst spricht, zu dir spricht? Und gleichzeitig spricht er seine ganze Liebe MIR DEINEM GOTT gegenüber aus. Du siehst, wir sind immerzu in Verbindung und kommunizieren ständig miteinander. Wenn du deinem göttlichen Kern bewusst bist, wie gerade jetzt, weißt du wovon ICH spreche. Mein Schatz, eine tiefe und echt empfundene Dankbarkeit in deinem Herzen, ist der Lobgesang, der Liebesgesang an MICH, Die LIEBE OHNE GEGENTEIL. GOTT SELBST!!! Denn genau diese Dankbarkeit, diese Liebe die du mir durch deine Dankbarkeit zum Ausdruck bringst ist genau diese tiefe Liebe, mit der ich dich in jedem einzelnen Augenblick deines Seins beschenke.

Hörst du: IN JEDEM EINZELNEN AUGENBLICK DEINES SEINS!!!

Dankbarkeit ist eine ebenso hohe Schwingungsfrequenz so wie die Liebe selbst. Dankbarkeit ist sozusagen das Hohe C der Liebe.

Es führt dich direkt über dein Herz zu mir“.

„Aber ich kann das nicht kontrollieren, wann ich diese tiefe Dankbarkeit erleben darf – diese tiefe Liebe zu dir, mein geliebter Schöpfer. Ganz im Gegenteil, wenn mein Herz so verdunkelt von Gefühlen der Trennung, Bedrohung, Wut und Groll und auch noch Schuldgefühlen und Versagensgefühlen ist, geht das einfach nicht. In diesem verengten Bewusstsein ist mir das unmöglich. Ich könnte es denken, so rein theoretisch, doch wirklich fühlen und empfinden, niemals. Und selbst wenn ich es mir sagen würde, tiefe Dankbarkeit ist deine Erlösung, führt dich zurück zu Gott und lässt dich wieder Einheit mit Gott erfahren, das käme mir dann hämisch und spöttisch vor. Da kann sich dann auch noch meine ganze Wut und Verlassenheit bis hin zu einer momentanen Bitterkeit steigern. Zudem kommt auch noch ein tiefes Gefühl des Versagens, des Nicht-richtig-gemacht-habens und des Selbst-Schuld-seins auf. Da fühle ich alles andere, als tiefe Dankbarkeit DIR gegenüber, noch weniger tiefe Einheit mit DIR. In solchen Zuständen könnt ich DICH nur noch nehmen und heftig schütteln und DICH anbrüllen……Na ja, du weißt ja, was eben passiert ist.“ Etwas verlegen schaute Ravel vom Bildschirm weg.

Zum Glück hast du es getan und MICH geschüttelt und MIR die Meinung gesagt, all deine Gefühle MIR gegenüber zum Ausdruck gebracht. Das ist, wie ich bereits sagte, vollkommen okay.

Mein Schatz, das weiß ICH nur zu gut. Gerade dann, wenn du MICH am nötigsten brauchst, scheine ICH abwesend zu sein, scheine ICH dich verlassen zu haben. Gerade dann scheine ICH MICH gegen dich verschworen zu haben, dir etwas, was du so dringend benötigst, nämlich Gnade, versagen zu wollen.

Mein Schatz, wisse für alle Zeit, der Strahl meiner Gnade ist immer dein. Manchmal mag dein kleines Ich, das so begrenzt ist, MICH anflehen, um Gnade winseln, bitterlich klagen, dich endlich, endlich zu erlösen. Ja du darfst MICH sogar beschuldigen und anklagen, ich sei unbarmherzig und ungnädig, ja ein echter Sadist.

ICH weiß, mein Schatz, das sind dann die Momente im Menschsein voller Dunkelheit, voller Schmerz und unendlicher Qual und Pein. Das sind dann jene Momente, in denen du dich fast dem Tod näher fühlst als dem Leben. ICH weiß, es sind diese Momente, in denen eine Todessehnsucht in dir aufsteigt. Ein solcher Moment war es, als du die Bitternis im Taxi auf dem Weg ins Krankenhaus zu deinem Vater ausdrücktest, noch bevor ihr eure Versöhnung erleben durftet, erinnerst du dich noch?“

„ Oh ja, und wie ich mich daran erinnere. Ich glaubte, es nicht mehr ertragen zu können. Ich wollte in diesem Moment lieber tot sein, nicht mehr sein, mich in nichts auflösen.“ sagte Ravel und erinnerte sich zugleich wieder an die Gnade der Erlösung und Vergebung, die damit einherging.

„Ja genau von diesen Momenten spreche ICH, in denen du dich am liebsten in nichts auflösen möchtest. So viel Pein meinst du dann, nicht mehr länger ertragen zu können. Das ist es, was ja genau deiner Erfahrung der letzten Tage entspricht. Wisse mein Schatz, deine Seele, der Teil, der Eins ist mit Mir ist, der weiß, dass alles nach dem Lebensplan verläuft. SIE weiß, dass SIE selbst es war, die gemeinsam mit MIR diesen Plan entworfen hat mit all den Herausforderungen und schmerzlichen Momenten, die ihr oft Schicksal oder gar Schicksalsschläge nennt.

Deine Seele weiß, dass meine Gnade und Barmherzigkeit, meine Liebe zu dir, mein unendliches Mitgefühl bereits in jenem Moment auf dem Weg zu dir sind, in denen das erdacht wurde. Im Grunde sind sie nicht auf dem Weg, weil sie ja immerzu im ewigen HIER UND JETZT bereits vorhanden sind. Und ICH weiß, mein liebes Juwel, wie schwer das für dich im kleinen Ich zu begreifen ist, auch das verstehe ICH sehr gut.

Es gibt weder etwas zu kontrollieren, noch gibt es etwas, in dem du versagen kannst. Es verläuft alles, bis in die letzte Konsequenz nach diesem göttlichen Lebensplan. Das versichere ICH dir.

Meine Gnade wird dir niemals vorenthalten oder versagt bleiben, obschon es Lebenssituationen im Menschsein geben mag, in denen das allem Anschein nach so ist, in denen es tiefe Zweifel an MIR und letztlich an dir selber, geben kann.

Mein Schatz, eines der Hauptziele die Du (deine Seele) und ICH uns gesetzt haben, ist Hingabe – DIE TOTALE HINGABE AN MICH, AN DEINE LIEBVOLLE MACHT UND FÜHRUNG, DIE ICH BIN. Die ihr oft auch „Gott“ nennt. Hingabe, das Aufgeben jeglicher Kontrolle um dich herum und in dir, ein ganz liebevolles, vertrauensvolles Fallenlassen IN MICH – das ist deine wahre, deine tiefste Sehnsucht. Darin kannst du all diese Liebe ohne Gegenteil und Großartigkeit DIE ICH BIN ERFAHREN.

Das ist der Ruf deines Herzens, deine tiefste Sehnsucht: HINGABE!!!! HINGABE AN MICH, DEINEN GOTT UND SCHÖPFER, DER NUR WOHLWOLLEN UND TIEFSTE UND GANZE LIEBE IST – JETZT UND IMMER – IMMERDAR!!!

Steht es nicht schon in der Bibel, die diese unglaublich tiefe Sehnsucht in deiner Seele widerspiegelt:

NICHT MEIN WILLE GESCHEHE.

DEIN WILLE GESCHEHE. SO SOLL ES SEIN!!!

Werbeanzeigen

3 Antworten so far »

  1. 1

    Lieber Olaf,

    eure Geschichten aus dem Land des Lichts lese ich, seit es sie gibt, und ich bin immer wieder überrascht über die Vielschichtigkeit, Phantasie und auch Weisheit, die unübersehbar ist…

    Besonders auch in den letzten Teilen spüre ich die sehr klare – ich sage mal: „göttliche Mithilfe“, und das gibt den einzelnen Folgen noch einmal eine ganz besonders tiefe Bedeutung.
    Für mich ist das auch ein Zeichen dafür, dass sowohl Marina als auch du, der großen unendlichen und wissenden Quelle sehr nahe seid…, bzw. einen sehr guten „Draht“ dorthin habt :).

    Solche heftigen Wutausbrüche wie Ravel kenne ich kaum, wohl weiß ich aber um die

    „Momente im Menschsein voller Dunkelheit, voller Schmerz und unendlicher Qual und Pein“

    …, und tiefer Scham…
    Auch ich konnte in diesen Augenblicken erleben, dass es durch die völlige Aufgabe (Hingabe) und dem Eingeständnis „nicht mehr weiter zu wissen und zu können“ sich die Situation völlig veränderte…, jenes „Licht in der Dunkelheit“ erschien und die Erlösung brachte.

    Ich glaube, dieses „schon mal erlebt haben“ hat mich diesen Teil der Geschichte so sehr mitfühlen lassen und berührt.

    Danke für diese Erinnerung!

    Vielleicht verhilft sie mir ja wieder öfter dazu „Dein Wille geschehe“(n) zu lassen!

    Liebe Grüße und viele schöne, authentische, weise, klare, wunderbare, liebevolle … … … Geschichten wünscht dir, euch und uns

    Rolf

  2. 2

    Lieber Rolf,
    es freut mich sehr zu lesen wie dich unsere Geschichte berührt:D 😀 😀
    **„Momente im Menschsein voller Dunkelheit, voller Schmerz und unendlicher Qual und Pein“

    …, und tiefer Scham…**
    Ja da hab ich ganz großes Mitgefühl mit dem kleinen Ich von Rolf, denn es entspricht derart meinem kleinen Ich und ich glaube es geht ganz, ganz vielen Menschen so.
    Denn das Menschsein, so wundervoll und schön es auch sein kann, kann eben auch gerade in jenen Momenten eine schwere und große Herausforderung sein. Genau aus diesem Grund, schreiben Marina und ich diese Geschichte.
    Eine Geschichte des Menschseins, mit all den Höhen und Tiefen, mit all den Sehnsüchten und Herausforderungen, mit all der Liebe (ohne Gegenteil) und der vollkommenen Annahme von dem WAS IST, VON DEM WAS WAS WIR GERADE SIND, von tiefstem Mitgefühl, Verständnis und Barmherzigkeit, vom Göttlichen Kern in uns.

    **Auch ich konnte in diesen Augenblicken erleben, dass es durch die völlige Aufgabe (Hingabe) und dem Eingeständnis „nicht mehr weiter
    zu wissen und zu können“ sich die Situation völlig veränderte…, jenes „Licht in der Dunkelheit“ erschien und die Erlösung brachte.**

    Und zu guter letzt, von der Gnade, wie du sie hier beschreibst, von Hingabe, vom Loslassen, vom Fallenlassen und Geborgensein in DEM WAS GERADE JETZT IST.
    Die Gnade wird allen Menschseelen zuteil, sie ist das Licht der Dunkelheit, das uns wieder ERKENNEN LÄSST, WER WIR WIRKLICH SIND.
    Hab ganz vielen und lieben Dank,
    Sei gesegnet in dieser unglaublichen Kraft, nach der sich unsere Seelen in Hingabe so sehr sehnt.
    Olaf und Marina 😀 😀

  3. 3

    […] Zu diesem Thema ein Ausschnitt aus dem Kapitel 31 der Lichspielereien: DEIN WILLE geschehe […]


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: