17. Eine Reise des Lebens hat begonnen

Ravel schaute ganz fasziniert auf diese wunderschöne Grafik auf seinem Monitor, an der er schon seit Stunden bastelte. Er liebte diese Farbmuster die sein Grafikprogramm da für ihn zauberte. Immer wenn er mit disen Farbkompositionen spielte, tauchte er ein in diese Lichtwelt, die sich Luminarien nannte.

Diese bezaubernde junge Frau namens Melina ging ihm durch den Kopf, die er eben noch in Luminarien kennengelernt hatte. Er fühlte ganz deutlich das diese Begegnung mit ihr etwas Großes war. Er konnte es nicht genau sagen warum oder wieso das so sei, doch er fühlte deutlich eine tiefe Verbundenheit mit ihr. Er kannte dieses Mädchen im realen Leben gar nicht, oder doch?

Sie schien ihm sehr vertraut diese liebevollen und mitfühlenden strahlenden blauen Augen, die ihm sofort bei ihrer Begegnung aufgefallen sind. Und diese samtweiche Stimme mit der sie sprach, sie schien in einem leicht gleißendem und weißlichem Licht getaucht zu sein. Ja, im Grunde war sie eine Lichtgestalt genauso wie er selbst und dieses Land Luminarien in dem alles irgendwie aus Licht zu sein schien.

Wie kam er nur in diese Lichtwelt? Ravel erinnerte sich das er schon seit einigen Wochen mit dem Gedanken gespielt hatte wie wichtig doch Mitgefühl mit sich selbst und Anderen ist. Er konnte gar nicht sagen, wieso ihn gerade das Mitgefühl so derart beschäftigte. Sicher, er hatte sich schon mehrfach mit spirituellen Lehren auseinandergesetzt. Er hatte schon einiges an Büchern gelesen.

Doch so präsent und deutlich fühlbar wie dieser immer wiederkehrende Gedanke:

„Mitgefühl, mit dir selber und mit Anderen, ist der Weg des Herzens. Es ist der Schlüssel zu deinem Herzen und zu den Herzen aller Menschenseelen. Nimm ihn, du hast ihn und du kennst seine Anwendung und Wirkung. Du weißt es tief in deinem Herzen, du weißt du es. Dies ist mein Geschenk an Dich, lieber Ravel. Dies ist meine Antwort für dich um dir eine liebevollere und verständnisvollere Welt zu erschaffen, nach der dein sehnsuchtsvolles Herz verlangt. In der du dich so sehr sehnst zu leben. Hier ist der Schlüssel, nutze ihn.“

Dieser Gedanke war ihm so dringlich, das er ihn sogar in sein Tagebuch geschrieben hatte. Er hörte in letzter Zeit immer häufiger diese liebevolle und mitfühlende Stimme in sich. Diese Stimme begleitete ihn auch auf seiner Arbeit als Erzieher mit all den Kindern. Er stellte im laufe der letzten Wochen fest, je entspannter und innerlich gelassen er war, desto deutlicher war diese ihn so liebevoll anleitende Stimme. Wenn er z.B aber in gr0ßen Stress geriet, wie etwa die Situation mit dem kleinen Thomas, der ihn von hinten attakierte, ihn an den Haaren zog, dann war es aus. Dann war es um ihn geschehen, keine liebevolle ihn anleitende und mitfühlende Stimme ihn ihm die er hören konnte, da war dann nur Wut und Ärger und ein innerer Widerstand gegen die derzeitige Situation. Das machte ihm wirklich zu schaffen. Es gab ihm immer ein Gefühl der Unzulänglichkeit und Schwere und das machte ihn dann wiederum zutiefst traurig.

Es war ihm manchmal wie ein Wechselbad des Bewusstseins, es war wie ein hin und herschalten zwischen zwei Welten. Einmal die Welt des Lichts „Luminarien“ die Welt und Heimstätte aller Seelen und dann die Welt der Materie, des „Im Fleische sein“. Die Welt der Materie fühlt sich schwer und eher eng an. Man könnte fast sagen, die Menschenseele, die ja formlos ist, fühlt sich im Körper wie eingeschlossen und vor allem getrennt von der letztlichen Einheit von Allem-dem großen Ganzen, an. Die Lichtwelt hingegen fühlt sich immer sehr frei und auch leicht an, weil sie ja im tiefen Grunde etwas Formloses wie auch Lichtvolles ist. Es ist etwas das alles Leben und sämtliche Objekte im Kosmos vereint und durchdringt. Es ist grenzenlos, formlos und somit überall. In Allem und Jedem  und es umgibt ja auch Alles und Jeden.

Sicher, kann man auch schwere Gefühle wie Trauer, Schuld oder Scham mit nach Luminarien bringen. Dort findet dann immer eine tiefgreifende Form der Heilung statt, weil die Schwingungsfrequenz, das Bewusstsein „Der Liebe ohne Gegenteil“ in voller Gänze erfahrbar ist. Es in diesem Gewahrsein dieser bedingungslosen Liebe in dem es nichts gibt das in ihrem Lichte standhält. Diese unversehrte, sich selbst hingebende Liebe wie auch sanfte und gleichzeitig gewaltige Kraft, die sie ist. Das macht ja ihren unglaublichen Frieden und diese allumfassende Liebe, dieses Licht das sie ist, in der es keinen Ausschluß gibt, ja erst aus. Diese liebevolle und mitfühlende und friedliche Schwingsfrequenz in der Luminarien existiert, wirkt sich also auf die menschlichen Seelen aus, deren Heimat sie ja auch ist. Denn schlussendlich sind ja alle Menschenseelen Teil dieser umfassenden Liebe ohne Gegenteil und deswegen wiederum tief in ihr geborgen. Ja sie sind diese Liebe selbst, alle Seelen.

Genau darum geht es ja in Luminarien, es scheint wie eine Art Lichtschule, die Schule der Liebe ohne Gegenteil, in der es nicht ums Lernen, als viel mehr ums Erinnern geht. Von der Bewusstseinsebene der Trennung und Vergessenheit wieder auf die natürliche Ebene der tiefen Verbundenheit mit dieser Liebe zu gelangen, sie wieder zu erinnern. Das Bewusstsein von der höchsten Form der Liebe, die man auch Einheit nennt. Denn all das liebevolle und allumfassende Wissen ist nicht getrennt von der Menschenseele, es liegt ganz, ganz tief im Herzen der Menschen verborgen. Und hier in Luminarien kommt die Menschenseele direkt ohne Umschweife mitten in ihr Herz, denn Luminarien lebt ja in ihren Herzen. So viel konnte er zumindest schon erahnen.

Es war wie eine Reise seines Lebens die da vor wenigen Tagen, als er zum ersten Mal in Luminarien war, begonnen hatte. Er fühlte ganz deutlich den Ruf seines Herzens, in Form von Bildern oder Gedanken, die er in seinem Tagebuch festhielt. Aber auch in Form von Klängen, Musik, der er immer lauschte, die von ganz weit weg her zu erklingen schien und ihm tiefen Frieden brachte.

Irgendwie fragte er sich immer wieder:“Wie kann ich auch in stressigen Alltagssituationen im Gewahrsein der Liebe ohne Gegenteil sein?“ Je länger er so nachdachte, desto schwerer wurde ihm im Herzen. Ein Gefühl des Versagens, Erinnerungen an versagte Momente durchfluteten ihn. Tränen der Trauer liefen ihm übers Gesicht und das Gefühl von Unzulänglichkeit überkam ihn…….

Werbeanzeigen

9 Antworten so far »

  1. 1

    Na das kommt ja wohl direkt aus dem Himmel! Wie ist es bloß möglich. Kommt Ihr von zu Hause? Für mich ist Luminarien auch Lemurien. Aber Ähnlichkeiten sind nicht rein zufällig, oder?

    Mitgefühl, das ist es. Ich kann es gut empfinden für die Natur. Pflanzen, Tiere, Bäume und vor allem die Naturgeister (obwohl, denen gehts ja besser als uns). Aber all diese lieb ich so und das Mitgefühl ist so selbstverständlich und normal. Wißt Ihr, wenn ich bei uns im Bad ein Silberfischchen seh, dann würd ich es am liebsten in den Arm nehmen.

    Bei dem Menschen siieht es da schon schwieriger aus mit dem Mitgefühl. Aber das kann ich mittlerweile auch schon, wenn ich meine eigene Energie im Herzchakra erhöhe. Dann mag ich mit einmal auch den Menschen. Ist schon interessant. Mit dem Menschen mein ich jetzt die allgemeine Menschheit, keine einzelnen Menschen. Einzelne Menschen mag ich schon.

    Schreibt Ihr es irgendwann als Buch? Ist nämlich immer ein bißchen schwer zu lesen, find ich. Die Schrift ist so klein. Geht aber.

    Alles Liebe von Kirstin

  2. 2

    Ach, nochwas. Wenns Euch recht ist, dann nehmen wir den Link zu Eurer Seite heut oder morgen in unsere Spalte auf dem Blog mit auf.

    • 3

      Du liebe Kirstin,

      das ist ein Balsam für unsere Menschenseele, ein zärtlicher Kuss oder ein sanftes Streicheln die Du uns in Form Deiner Wertschätzung schenkst. Unseren HERZlichsten Dank erst mal 😀

      Nun liebe Kirstin, es gibt ja letztlich keinerlei Trennung, also auch nicht vom sogenannten Himmel. Denn der ist ja mitten in unseren Herzen und deswegen sind wir wiederum, mitten in ihm. Genauso wie wir „Zuhause“ sind derzeit sogar, bist Du es auch, liebe Kirstin.
      Im Grunde genommen haben wir unsere Heimat niemals, zu keiner Zeit je verlassen. Die Menschenseele (alle inbegriffen) ist derzeit dabei von der Raupe zum Schmetterling sich umzuformen. Es bedeutet im Grunde nur, das sie sich wieder erinnert. An all die Schönheit, Anmut und diese unglaubliche Liebe die sie ist und die sie umgibt.
      Dieses Licht, dieses bezaubernde und kraftvolle Strahlen beginnt nun ganz allmählich durch die Menschenherzen hindurchzuschimmern. Unsere Reise hat begonnen ob nun bewusst oder eher noch latent als Ahnung vorhanden.

      Es ist die Reise ins Licht, die im Grunde durch das Licht bedeutet. Durch dieses wundervolle und liebevolle Licht das wir sind. Schön das wir jetzt auf dem Weg nach Hause sind obschon wir es niemals wirklich verliessen. Denn, wie Du vielleicht schon bemerktest findet beim Lesen der Geschichte dieser Bewusstseinsswitcher statt. Es scheint als leben wir bereits dort. Es scheint als können wir aus unserer angestammten Heimat immer wieder etwas in unsere irdische Welt mitnehmen. Nämlich das Licht, das wir sind. Die Erinnerung hat begonnen. Meine liebe Kerstin, wir freuen uns HERZlichst Dich dort zu treffen um über unsere Erfahrungen die wir machen uns austauschen zu können, bei einem fröhlichen Beisammensein.

      Was Lemurien angeht so denken wir das Luminarien vielerei Namen oder Ortschaften hat, denn es ist ja alldurchdringend überall. Das Land des Lichts kennt keine geographischen oder gar physische Grenzen ebensowenig wie es denn solche hat.

      Wir freuen uns überdies ebenso von Herzen sehr, das auch Du bereits den Schlüssel des Herzens anwendest, nämlich das Mitgefühl. Das Du uns in Deinen Blog als Link aufnimmst lässt uns hüpfen, springen und tanzen 😀

      Zu der Idee mit dem Buch-ist ja witzig, denn genau diese Idee kam uns auch schon. Wie Du siehst auch hier wiederum ein sehr gutes Beispiel der allumfassenden Verbundenheit. Da geht einfach nicht verloren oder unter 😀

      Ganz ganz liebevolle und segensreiche Grüße Dir und allen unseren Lesern,

      wünschen Dir Marina und Olaf

      PS. Falls die Schrift zu klein ist zu lesen, schaue einfach in die Optioen Deines Browsers und stelle sie von 100% beispielsweise auf 120%. Dann dürfte es leichter zu lesen zu sein.

      • 4

        Und auf diese Zeilen kamen einfach nur die Tränen. Danke, daß Ihr da seid. Auf einen guten Weg 🙂

        Ich drück Euch.

      • 5

        Du liebe Kirstin,
        das ist diese unglaubliche Liebe ohne Gegenteil, die hier überall zu fliessen scheint. Das ist die Liebe ohne Anforderung oder Bedingungen, das ist die Liebe die sich so sehr nach Hingabe ihrer Selbst verzehrt. Das ist diese Liebe, die alle Menschenseelen heimholt, weil sie selbst diese Liebe sind. Es ist die größte und einzige Kraft im gesamten Kosmos, weil sie Allles in sich selbst verwandelt. Diese Liebe, das bist Du, liebe Kirstin, das sind Wir. Tief in ihr gehalten und geborgen. Wir freuen uns von Herzen und segnen Dich.

        Mit ganz, ganz viel pulsierender Liebe,
        von Marina und Olaf 😀

  3. 6

    Irene Tara said,

    Liebe Marina, lieber Olaf,

    eben hab ich von meiner Seelenschwester Kirstin Euren blog geschickt bekommen.
    Die Geschichte von Ravel ist WUNDERSCHÖN!!

    Ich habe als Kind nur in Luminarien – wie Ihr es nennt – gelebt.
    Das Leben auf der physischen Erde hat mich immer nur zutiefst geschmerzt und mir Angst gemacht.
    Erst seit einigen Jahren lebe ich gerne – , seit ich weiss, dass ich/wir auf dem Weg NACHHAUSE, nach Luminarien/Paradies/Himmel/Quelle sind . . . .

    Schon immer habe ich Mitgefühl mit allen gequälten Wesen – seit vielen Jahren auch mit uns Menschen ….

    Ich lebe in zwei Welten gleichzeitig, wobei Luminarien/Paradies … immer klarer und deutlicher wird und die harte physische Erde immer verschwommener …

    Mein Inneres Kind jauchzt und springt und jubelt vor Freude, dass es immer mehr Menschen findet, die diese paradisische Licht-Farben- und Musikwelt kennen . . .
    Ich freue mich!!!

    Lachen und Singen schickt Euch
    Irene

    • 7

      Liebe Irene,

      Mensch ist das schön, so viel Liebe. Wir freuen uns HERZlichst auch über Deinen Kommentar. Es freut uns sehr jetzt so allmählich zunehmend eine Leserschaft zu finden. Unsere Geschichte holt das Land das mitten in unserem Herzen lebt, hervor. Es ist bezaubernd schön zu sehen wie sie bei Dir/Euch ankommt.
      Es wünscht Dir, liebe Irene noch frohe Ostern und ganz viel Liebe im Herzen 😀

      Marina und Olaf

  4. 8

    Heike said,

    Liebe Marina, lieber Olaf,
    auch ich lese ganz gespannt eure wunderschöne Geschichte. Und freue mich, dass ich mich auch mittlerweile immer mehr in mein Inneres zurückziehen kann und dort Antworten, Bilder und Visionen finde, die mir oft weiter helfen. Und dazu machen mir eure Zeilen Mut, dort weiter zu gehen, aber vor allem finde ich es schön, dass wir immer mehr werden, die ähnlich empfinden.
    Alles Liebe Heike

  5. 9

    Du liebe Heike,

    das freut uns sehr, sehr, sehr von Herzen. Wir jubilieren aus der reinsten Freude 😀
    Es freut uns auch sehr, das Du in Dein Herz gehen kannst um Deine Antworten zu finden. Mein Gott, wie schön ist das denn, es scheint als ob mehr und mehr Seelen erwachen und zurück ins Herz finden, dort wo Luminarien in jedem wohnt. Es ist schön für uns zu lesen welch große Resonanz unsere Geschichte hier bewirkt. Wir wünschen und hoffen das unsere Geschichte noch mehr Menschen erreicht.

    Wir wünschen Dir noch frohe Ostertage,
    alles, alles Liebe 😀

    Marina und Olaf


Comment RSS · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: